AGB


AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Fördervereins Musikfestival Schloss Cappenberg

(im Folgenden Musikfestival Schloss Cappenberg).

 

Stand: April 2009

 

§ 1 Geltungsbereich

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die rechtliche Beziehung zwischen den Besuchern und des Musikfestivals Schloss Cappenberg. Sie sind Bestandteil des Konzertbesuchsvertrages, der durch den Erwerb der Eintrittskarte zustande kommt.

 

§ 2 Spielplan/Anfangszeiten

Der Spielplan mit den Anfangszeiten wird durch Aushang und durch Publikation des Musikfestivals Schloss Cappenberg veröffentlicht. Angaben in der Presse haben keinen bindenden Charakter.

 

§ 3 Programmänderungen und Änderungen der Besetzung

Unwesentliche Programmänderungen und Änderungen in den angekündigten Besetzungen bleiben vorbehalten. Bei wesentlichen Programmänderungen kann der Besucher nach § 9 zurücktreten. Wesentliche Programmänderungen liegen vor,

a) wenn die Veranstaltung auf einen berühmten Künstler oder berühmtes Ensemble zugeschnitten ist und dieser/dieses ausgewechselt wird;

b) wenn ein bestimmtes Musik- oder Theaterstück angekündigt ist und der überwiegende Teil davon ausgetauscht wird.

 

§ 4 Eintrittspreise

Die Eintrittspreise können der jeweils gültigen Preisliste entnommen werden und sind im Programm des Musikfestivals Schloss Cappenberg abgedruckt.

 

§ 5 Bestellung per E-Mail

Die Websites des Musikfestivals Schloss Cappenberg enthalten kein Vertragsangebot, sondern lediglich eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch den Besucher.

 

§ 6 Kartenverlust

Für in Verlust geratene Eintrittskarten wird vom Musikfestival Schloss Cappenberg kein Ersatz geleistet.

 

§ 7 Weitergabe von Eintrittskarten

Der öffentliche und gewerbsmäßige Weiterverkauf von Eintrittskarten ist unzulässig. Dies gilt nicht für Besteller, deren Geschäftsbetrieb auch den Weiterverkauf oder die Vermittlung von Eintrittskarten umfasst und die Eintrittskarten mit einer schriftlichen Genehmigung des Musikfestivals Schloss Cappenberg weiterverkaufen.

 

§ 8 Verspäteter Einlass | Vorzeitiges Verlassen

(1) Nach Beginn einer Veranstaltung kann Besuchern nur bei einer Veranstaltungspause oder in einem künstlerisch geeigneten Moment Einlass gewährt werden. Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.

(2) Die Eintrittskarte verliert beim Verlassen des Veranstaltungsortes ihre Gültigkeit.

 

§ 9 Absage einer Veranstaltung

(1) Fällt eine Veranstaltung aus Gründen aus, die das Musikfestival Schloss Cappenberg zu vertreten haben, wird der Kartenpreis zurückerstattet. Eine Rückerstattung erfolgt nur bei Vorlage des Original-Tickets. Bei Verlust wird kein Ersatz geleistet.

(2) Die Rückgabe der Karten kann nur innerhalb von 2 Wochen nach dem auf der Karte aufgedruckten Vorstellungstermin bei der Vorverkaufsstelle erfolgen, bei der die Karte erworben wurde.

(3) Nach Ablauf dieser Frist verfällt der Anspruch auf Erstattung.

 

§ 10 Witterungsbedingter Abbruch

(1) Wird bei einer begonnenen Veranstaltung witterungsbedingt weniger als die Hälfte der vorgesehenen Aufführungs-/ Vorführungszeit gespielt, so wird das Eintrittsgeld nach Vorlage des Original-Tickets in voller Höhe erstattet. Bei Verlust wird kein Ersatz geleistet.

(2) Die Rückgabe des Tickets und Erstattung des Ticketpreises kann nur innerhalb von 2 Wochen nach dem witterungsbedingt abgebrochenen Konzert bei der Vorverkaufsstelle erfolgen, bei der die Karten erworben wurden.

(3) Nach Ablauf dieser Frist verfällt der Anspruch auf Erstattung.

 

§ 11 Hausrecht

(1) Besuchern kann der Zutritt verweigert werden, wenn berechtigter Anlass zu der Annahme besteht, dass in erheblicher Weise bzw. wiederholt gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßen wird, und/oder wenn Anlass zu der Befürchtung besteht, dass der Betroffene den Vorstellungsablauf oder den allgemeinen Geschäftsbetrieb stören oder andere Besucher belästigen wird.

(2) Es ist nicht zulässig einen anderen als den auf der Karte angegebenen Platz einzunehmen. Bei unberechtigtem Platzwechsel kann der Unterschiedsbetrag nach erhoben oder der Besucher aus der Vorstellung verwiesen werden.

(3) Mobiltelefone müssen während der Veranstaltung ausgeschaltet sein.

(4) Den Anweisungen des Hauspersonals ist Folge zu leisten. Dies gilt insbesondere bei Gefahrensituationen.

 

§ 12 Bild- und/oder Tonaufzeichnungen

(1) Das Herstellen von Bild- und/oder Tonaufzeichnungen, insbesondere Film-, Videoaufnahmen oder Fotografieren bei den Veranstaltungen ist grundsätzlich untersagt. Bei Zuwiderhandlung werden die Aufzeichnungsgeräte eingezogen und verwahrt, bis der Eigentümer einer Löschung der Aufnahme zugestimmt hat.

(2) Das Mitbringen von Bild- und/oder Tonaufzeichnungsgeräten jeder Art, z. B. Foto-/Videokameras etc., in die Veranstaltungssäle ist untersagt.

(3) Für den Fall, dass während einer Vorstellung Bild- und/oder Tonaufnahmen durch dazu berechtigte Personen gemacht werden, erklärt sich der Besucher mit dem Erwerb der Eintrittskarte damit einverstanden, dass er evtl. in Bild und/oder Wort aufgenommen wird und die Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung veröffentlicht und verwertet werden dürfen.

 

§ 13 Haftung

(1) Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche (nachfolgend „Schadensersatz“) gegen das Musikfestival Schloss Cappenberg sind unabhängig vom Rechtsgrund ausgeschlossen, es sei denn, das Musikfestival Schloss Cappenberg, ihre Vertreter oder Erfüllungsgehilfen hätten vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt.

(2) Das Musikfestival Schloss Cappenberg, ihre Vertreter oder Erfüllungsgehilfen haften ferner bei leichter Fahrlässigkeit für Schadensersatzansprüche aus der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten, also für Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf, für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, Ansprüche wegen eines arglistig verschwiegenen Mangels, für garantierte Beschaffenheitsmerkmale oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

(3) Soweit das Musikfestival Schloss Cappenberg dem Grunde nach haftet, ist der Schadensersatzanspruch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, es sei denn, dass das schadensauslösende Ereignis durch das Musikfestival Schloss Cappenberg, ihre Vertreter oder Erfüllungsgehilfen grob fahrlässig oder vorsätzlich versucht wurde oder Leben, Körper oder Gesundheit verletzt wurde oder ein Mangel arglistig verschwiegen wurde oder wegen garantierter Beschaffenheitsmerkmale nach dem Produkthaftungsgesetz gehaftet wird.

(4) Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und –beschränkungen gelten im gleichen Umfang zu Gunsten der Organe, gesetzlichen Vertreter, Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen des Musikfestivals Schloss Cappenberg.

 

§ 14 Schriftform

Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch dann, wenn die Schriftform aufgehoben werden soll.

 

§ 15 Anwendbares Recht

Es gilt ausschließlich Deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

 

§ 16 Gerichtsstand

Bei Rechtsstreitigkeiten ist ausschließlicher Gerichtsstand Selm/Cappenberg, wenn der Besucher Kaufmann oder der Besucher eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder der Besucher keinen Wohnsitz im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland hat oder der Besucher seinen Wohnsitz/Sitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort nach Vertragsabschluss aus dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland verlegt oder im Zeitpunkt der Klageerhebung der Wohnsitz/Sitz oder gewöhnliche Aufenthaltsort des Besuchers nicht bekannt ist.

 

§ 17 Sonstiges

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nichtig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der anderen Bestimmungen hiervon unberührt.